Transbiome

2Runde Verbleibend 26 Tage
Läuft! Jetzt bis zum Optimum
Empfangen
€ 6.919
Minimum
€ 4.214
Optimum
€ 8.608
181 Kofinanzierer
Unterstützend € 5
Werden sie als Unterstützer genannt

Holen Sie sich das wohlige Gefühl, etwas Gutes zu tun! Optional werden Sie in den Danksagungen aller Publikationen, die aus unserer Studie hervorgehen, genannt.

> 09 Kofinanzierer
Unterstützend € 10
Seien sie gut informiert (digital)

Wir werden Ihnen einen Bericht über die Erkenntnisse dieser Studie per E-Mail zusenden, sobald wir Ergebnisse haben!

DAZU:

  • Werden Sie als Unterstützer gewürdigt (optionale Erwähnung in Publikationen)
> 40 Kofinanzierer
Unterstützend € 15
Sticker des Projekts

Holen Sie sich einen Aufkleber, mit dem Sie Ihre Unterstützung für die Transbiome-Studie zeigen können!

DAZU:

  • Werden Sie als Unterstützer gewürdigt (optionale Erwähnung in Publikationen)
  • Seien Sie gut informiert (ein ausführlicher Bericht über die Ergebnisse der Studie)
> 33 Kofinanzierer
Unterstützend € 30
Ein Pin des Projekts

Holen Sie sich eine Emaille-Anstecknadel, die Sie zum Beispiel an Ihrem Rucksack, Ihrer Jacke anbringen können, um Ihre Unterstützung zu zeigen!

DAZU:

  • Sticker des Projekts
  • Werden Sie als Unterstützer gewürdigt (optionale Erwähnung in Publikationen)
  • Seien Sie gut informiert (ein ausführlicher Bericht über die Ergebnisse der Studie)
> 35 Kofinanzierer
Unterstützend € 40
Ein eBook mit Gedichten (digital)

Unsere Studieninitiatorin, Clara Lehenaff, hat ein Buch mit Gedichten (auf Französisch) über das Trans*-Sein geschrieben. Sie erhalten ein PDF-Exemplar davon.

DAZU

  • Sie werden als Unterstützer anerkannt (optionale Nennung in Publikationen)
  • Gut informiert sein (ein ausführlicher Bericht über die Ergebnisse der Studie)
> 06 Kofinanzierer
Unterstützend € 60
Nehmen sie an einem Webinar zur Studie teil (digital)

Wir laden Sie zu einem zweistündigen Webinar ein, in dem wir den aktuellen Stand der Studie vorstellen, was wir daraus gelernt haben und einen Ausblick auf die zukünftige Forschung geben. Nach unserer Präsentation werden wir eine Gruppendiskussion durchführen, bei der Sie die Möglichkeit haben, sich mit anderen auszutauschen, Fragen zur Studie zu stellen und Anregungen für weitere Forschungsarbeiten zu geben.

DAZU:

  • Werden Sie als Unterstützer gewürdigt (optionale Erwähnung in Publikationen)
  • Gut informiert sein (ein detaillierter Bericht über die Ergebnisse der Studie)
  • Ein ebook mit Gedichten (eine Sammlung französischer Gedichte über Transidentität)
> 21 Kofinanzierer
Unterstützend € 90
Ein physisches Buch mit Gedichten

Unsere Studieninitiatorin, Clara Lehenaff, hat ein Buch mit Gedichten (auf Französisch) geschrieben, die sich auf das Trans-Sein beziehen. Sie erhalten eine signierte Hardcopy-Version davon.

DAZU:

  • Sticker des Projekts
  • Sie bekommen einen Pin! (ein Transbiom-Pin)
  • Als Unterstützer anerkannt werden (optionale Erwähnung in Publikationen)
  • Seien Sie gut informiert (ein ausführlicher Bericht über die Ergebnisse der Studie)
  • Nehmen Sie an einem Webinar über die Studie teil (ein zweistündiges Webinar über die Studie, gefolgt von einer Gruppendiskussion)
> 13 Kofinanzierer
Unterstützend € 230
Participate in Ally Skills Training

Our friends of Open Life Science are organizing an Ally Skills Training on Friday, 11 June 2021 from 15:00 – 18:00 CEST. This rewards gives you one of the free spots to learn and train how you can use your societal advantages to support others in your workplace and communities.

ALSO:

  • Be acknowledged as a supporter (optional acknowledgement in publications)
  • Be well-informed (a deailed report of the study's results)
  • An ebook of poetry (a collection of french poems about transidentity)
> 00 Kofinanzierer
Unterstützend € 250
Treffen sie das Team (digital/in Person)

Sie können eine Stunde mit unserem Team verbringen, die ideale Gelegenheit, um zu erfahren, wie die Studie voranschreitet, was die aktuellen Ergebnisse sind und alle wissenschaftlichen Fragen zu stellen, die Sie haben könnten. Dies wird höchstwahrscheinlich virtuell über Ihr bevorzugtes Online-Videokonferenzsystem geschehen. Wenn Sie zufällig in der Pariser Region sind und die COVID-19-Situation so ist, dass sie Gruppentreffen zulässt, kann dies auch persönlich geschehen!

Wir schicken Ihnen auch den Aufkleber, die Anstecknadel und ein physisches Exemplar des Buches (siehe oben)

DAZU:

  • Sticker des Projekts
  • Sie bekommen einen Pin! (ein Transbiom-Pin)
  • Als Unterstützer anerkannt werden (optionale Erwähnung in Publikationen)
  • Seien Sie gut informiert (ein ausführlicher Bericht über die Ergebnisse der Studie)
  • Nehmen Sie an einem Webinar über die Studie teil (ein zweistündiges Webinar über die Studie, gefolgt von einer Gruppendiskussion)
  • Ein physischer Gedichtband (eine Sammlung französischer Gedichte über Transidentität)
> 01 Kofinanzierer

Über dieses Projekt

Die Entdeckung der Vielfalt des neo-vaginalen Mikrobioms
Aufgabe Minimum Optimum
DNA Sequenzierung von 20 Mikrobiom-Proben
Die Isolierung von DNA aus den Proben und die anschliessende Sequenzierung wird in einem kommerziellen & spezialisierten Sequenzierungslabor durchgeführt.
€ 2.760
Versicherung
Französische Gesetze erforden eine spezielle Haftpflichtversicherung für Forschung mit/am Menschen, auch wenn die Forschung ein geringes Risiko aufweist.
€ 710
DNA Sequenzierung von 30 weiteren Mikrobiom-Proben
Im Idealfall wollen wir insgesamt 50 Proben sequenzieren lassen, um sie zu analysieren und ein detaillierteres Bild der mikrobiellen Vielfalt zu erhalten.
€ 4.140
Material Minimum Optimum
Belohnungen für Unterstützer
Sticker werden gedruckt, Pins hergestellt, Materialen für den Versand und Porto etc.
€ 500
Infrastruktur Minimum Optimum
Goteo + Bank-Gebühren
Die Kommission für Goteo und die Banküberweisungsgebühren (bei minimalem Finanzierungsziel)
€ 244
Goteo + Bank-Gebühren
Die Kommission für Goteo und die Banküberweisungsgebühren (bei optimalem Finanzierungsziel)
€ 254
Gesamt € 4.214 € 8.608
Erforderlich
zusätzlich

Allgemeine Informationen

Transgender-Gesundheit wird von der Medizin und Forschung oft vernachlässigt. Unser Projekt versucht dies zu ändern.

Viele Transfrauen haben ein neues Organ: die Neovagina. Geschlechtsangleichende Operationen werden seit über 60 Jahren durchgeführt, und die Neovagina unterscheidet sich grundlegend von der Vagina von cis-Frauen. Sie ist ein Organ mit echten und wichtigen Gesundheitsbedürfnissen! Sie kann an Infektionen oder anderweitig unter einem ungesunden mikrobiellen Umfeld leiden.

Jeder Teil unserer Haut und unseres Körpers hat Bakterien und Pilze, die normalerweise ein gesundes mikrobielles Ökosystem bilden. Dies wird das "Mikrobiom" genannt. Das Mikrobiom kann die Anfälligkeit für Infektionen, Entzündungen und mehr beeinflussen.

Es ist frustrierend, dass über das neovaginale Mikrobiom praktisch nichts bekannt ist, während das vaginale Mikrobiom von cis-Frauen gut erforscht ist. Unsere Forschung wird dies ändern, indem wir die Vielfalt des 'normalen' neovaginalen Mikrobioms kartieren. Das ist weit mehr als bisher getan wurde!

Unser Team hat nicht nur starke Forschungserfahrung: Dieses Projekt wurde von einer Transfrau konzipiert, und ein Großteil unseres Teams ist trans.

Hauptmerkmale

Vaginale Infektionen sind eine häufige Erscheinung: Etwa ein Drittel aller cis-Frauen leiden an bakteriellen Vaginosen und drei von vier cis-Frauen erleben mindestens eine vaginale Pilzinfektion in ihrem Leben. Aber während die Bedingungen für cis-Frauen gut erforscht sind, sind sie für die Neo-Vagina von Transfrauen schlecht verstanden, so dass Diagnose, Tests und Behandlung oft nicht verfügbar oder erfolglos sind. Dies ist eine direkte Folge des Mangels an grundlegendem Wissen über die mikrobielle Gemeinschaft, die die Neo-Vagina nach ihrer Entstehung besiedelt. Angesichts des Mangels an selbst grundlegender Forschung über die Gesundheit von Transfrauen ist unser Ziel einfach: Wir wollen eine Pilotstudie durchführen, die dazu beiträgt, die mikrobielle Vielfalt zu kartieren, die in den Neovaginas von Transfrauen zu finden ist, und damit dringend benötigtes Grundlagenwissen darüber bereitstellen, das in die zukünftige Forschung einfließen kann, die Transfrauen helfen kann, eine angemessene gynäkologische Gesundheitsversorgung zu erhalten.

Als ein von der Community geführtes Projekt wurden unsere Forschungsfragen und -methoden durch den Input der Trans*-Community geprägt. Als Ergebnis wollen wir eine breite Stichprobe haben, die verschiedene Vaginoplastik-Methoden, postoperative Pflegestrategien und Zeiträume nach der Operation abdeckt. Dies wird es auch ermöglichen zu beobachten, ob unterschiedliche Methoden und Strategien zu unterschiedlichen mikrobiellen Gemeinschaften führen. Um dies zu erreichen, ist es unser Ziel, mit bis zu 50 Transfrauen aus ganz Europa zusammenzuarbeiten, die bereit sind eine mikrobielle Probe ihrer Neo-Vagina zur Verfügung zu stellen.

Alle Teilnehmerinnen werden eine Probe ihrer neovaginalen Flora mit einer einfachen Probeentnahme bei sich zu Hause durchführen und anonym an unser Studienteam zurücksenden. Die in diesen Proben vorhandene pilzliche & bakterielle DNA wird dann sequenziert, was uns erlaubt zu identifizieren welche Bakterien und Pilze in welchen Anteilen vorhanden sind. Ergänzt werden diese DNA-Proben durch einen kleinen Fragebogen über die Art der Operation, wie viel Zeit seit der Operation vergangen ist und die angewandten postoperativen Pflegestrategien.

Die Hauptkosten, die mit einer solchen Studie verbunden sind, sind: die Probenentnahme-Kits selbst, der Versand der Probenentnahme-Kits und nicht zuletzt die DNA-Sequenzierung. Wir haben bereits geeignete Probenentnahme-Kits für zuhause und einen DNA-Sequenzierungsanbieter identifiziert, der bereit ist uns ein gutes Angebot für die Analyse der mikrobiellen Proben zu machen. Aber angesichts des allgemeinen Mangels an akademischer Forschung und Finanzierung für Fragen der Trans-Gesundheitspflege und des gemeinschaftsgeführten Charakters unseres Projekts brauchen wir Ihre Unterstützung, um diese wichtige Arbeit zu verwirklichen:

Warum das wichtig ist

Transpersonen werden häufig von dem Gesundheitssystem ausgegrenzt - nicht nur aufgrund von offener Diskriminierung, sondern auch, weil es einen extremen Mangel an Wissen unter Medizinern gibt, der durch einen Mangel an wissenschaftlicher Grundlagenforschung noch verstärkt wird. Erschwerend kommt hinzu, dass selbst wenn Forschung betrieben wird, diese in der Regel über Transpersonen und nicht mit ihnen gemacht wird. Dies führt dazu, dass die Forschung nicht auf die unmittelbaren Bedürfnisse der Trans-Community eingeht. Mit unserem Community-geführten Ansatz haben wir eine Pilot-Forschungsstudie entworfen, die dringend benötigte Trans-Grundlagenforschung liefern wird. Dies ist ein notwendiger erster Schritt um Wissen zu liefern, das für zukünftige gynäkologische Behandlungen entscheidend sein kann.

Team und Erfahrung

Dieses Projekt wurde von einer Transfrau konzipiert und wird im Peer-Produced Research Lab am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (Université de Paris, Inserm U1284) in Paris durchgeführt. Während dieses Projekt von der Gemeinschaft initiiert und angetrieben wird, hat es die traditionellen Aufsichtsmechanismen für wissenschaftliche ethische Überprüfung durchlaufen und wird von einem Netzwerk von Akademikern (sowohl cis als auch trans) unterstützt, das Erfahrung in der Durchführung solcher Studien hat. Lernen Sie unser Team und seine Expertise unten kennen:

Clara Lehenaff
Clara hat das Transbiome-Projekt konzipiert und initiiert. Sie kommt aus der Informatik und ist seit 2020 als Bioinformatik M2 Studentin im Peer-Produced Research Lab. Sie ist eine Transfrau und eine Transaktivistin.

Mad Ball, PhD
Mad co-betreut diese Studie und ist FtX non-binary, mit Erfahrung in Genomik sowie partizipativer und teilnehmergeführter Forschung. Mad ist Executive Director von Open Humans, und ist Teil des Peer-Produced Research Lab als Associate Faculty am Zentrum für interdisziplinäre Forschung.

Bastian Greshake Tzovaras, PhD
Bastian startete das Peer-Produced Research Lab und ist Koordinator dieser Studie. Zusätzlich zu seiner Erfahrung mit teilnehmergeführter Forschung hat er einen Doktor in Bioinformatik und bringt seine Erfahrung in der Durchführung von Mikrobiomanalysen ein. *@gedankenstuecke auf Twitter

Gesellschaftliches Engagement