Parir en libertad: Mi cuerpo, mi parto, mi decisión

2Runde Verbleibend 32 Tage
Läuft! Jetzt bis zum Optimum
Empfangen
€ 13.217
Minimum
€ 8.000
Optimum
€ 14.000
166 Kofinanzierer
Unterstützend € 20
Postcard

We will send you a postcard by mail. With a beautiful photo, a phrase of reaffirmation of our rights and our gratitude.
Shipments by mail will be sent only in the Iberian Peninsula and the Balearic Islands. The rewards will be sent once the crowdfunding is over.

> 14 Kofinanzierer
Unterstützend € 40
Cloth bag + Poscard

Black bag with hashtags #My body, #My birth, #My decision ( #Mi cuerpo, #Mi parto, #Mi decisión)
Shipments by mail will be sent only in the Iberian Peninsula and the Balearic Islands. The rewards will be sent once the crowdfunding is over.

> 38 Kofinanzierer
Unterstützend € 60
Book "The society that emptied uteri" by Irene Garzón + Cloth bag + Poscard

Digital version of the book of our midwife companion and collaborator in this fight. Thank you very much, Irene. We will send the book by email with a dedication for you.
Shipments by mail will be made only in the Iberian Peninsula and the Balearic Islands. The rewards will be sent once the crowdfunding is over.

> 26 Kofinanzierer

Über dieses Projekt

Legal defence and social support activities for the pregnant woman admitted by court order in Oviedo on 04/24/2019.
Aufgabe Minimum Optimum
Legal defence and social action
This is the minimum cost for a good legal defence that defends this specific case and our rights in the future. The money collected will be used for legal expenses. Legal expenses involve, for example, attorney fees, lawyer, experts and also the costs of the procedure. Likewise, any other expenses of legal defence that the lawsuit could cause to the people involved will also be considered.
€ 6.000
Cover completely all legal expenses
We know that the minimum amount will be insufficient if things get rough. The money collected will be used for legal expenses. Legal expenses involve, for example, attorney fees, lawyer, experts and also the costs of the procedure. Likewise, any other expenses of legal defence that the lawsuit could cause to the people involved will also be considered.
€ 6.000
Infrastruktur Minimum Optimum
Commissions
Additional expenses related to the production of Crowdfunding through the Goteo.org platform and bank fees in case of the collection of the optimum.
€ 600
Material Minimum Optimum
Rewards
Here are included all costs related with the postcards, cloth bags, post and package for sending them to all Spain. Sorry to international collaborators, sending it abroad made it much more expensive. We have not been able to estimate yet because we are launching this campaign urgently. The real costs of the recommendations and the shipments to those who participate in this campaign will be updated in the coming days.
€ 1.400
Gesamt € 8.000 € 14.000
Erforderlich
zusätzlich

Allgemeine Informationen

NOTIZ

Mit der vorliegenden Notiz alarmieren wir die internationale Gemeinschaft in Hinsicht auf eine schwere Verletzung der Menschenrechte waehrend der Entbindung einer Schwangeren in Spanien.

Eine Frau, die eine unabhaengige Hebamme eingestellt hatte und deren Schwangerschaft 42 Wochen erreicht hatte, entschied sich am 24. April 2019 in Oviedo, Asturias, die von den spanischen Krankenhaeusern angebotene Betreuung fuer Frauen ab 40 Wochen Schwangerschaft zu akzeptieren.

Obwohl die Betreuer keine Lebensgefahr sahen, bestand der Arzt auf einen operativen Eingriff.

Die Frau und ihr Partner optierten fuer einen Spaziergang, um eine Entscheidung zu treffen. Als sie danach zur medizinischen Betreuung zurueckkehrten, war in der Zone der Durchgang gesperrt, worauf sie nach hause gingen. Dort begannen die Geburtswehen. 24 Stunden spaeter erschien bei ihnen zu hause die Polizei mit einem richterlichen Haftbefehl, um sie ins Krankenhaus zu bringen und dort die Entbindung zu induzieren.

Nach einer Debatte mit der Polizei fuegte sich das Paar. Die Frau wurde verhaftet ins Krankenhaus gebracht, wo sie ueber eine Stunde in der Notaufnahme warten gelassen wurde, eine Tatsache, die wir als Widerspruch zur Dringlichkeit der Verhaftung betrachten.

Danach wurde die Frau aufs Stockwerk verlegt, wo die Wehen naturgemaess fortfuhren. Anschliessend kam sie in den Kreissaal. Auf jeden Fall wurde sie am folgenden Tag einem Kaiserschnitt unterzogen, wegen "Mangel an Dehnung". Wir, die wir mit den Angelegenheiten der Entbindung arbeiten, wissen, dass der Mangel an Dehnung hoechstwahrscheinlich auf den unglaublichen Stress, dem diese Mutter ausgesetzt wurde, zurueckzufuehren ist.

Wir sind absolut empoert ueber die respektlose Art und Weise, mit der diese Frau, ihre Familie und ihr Baby behandelt wurden.

Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus, wissend, dass eine medizinische Institution in Spanien die Festnahme einer Frau in den Wehen anordnen und einen Gesetzesvertreter finden kann, der sie unterstuetzt und vollstreckt.
Aus dieser Empoerung heraus haben wir eine internationale Plattform ins Leben gerufen und angefangen, die Etiketten #miparto #mybirth in den sozialen Netzen su bewegen, um eine Frau zu unterstuetzen, in einem Land, in dem die Wahl der Hausgeburt gesellschaflich nicht akzeptiert und schon gar nicht von den Krankenkassen getragen wird, und wo ein Grossteil der kommunikativen und gesellschaftlichen Medien ueber diese Nachricht aus der Perspektive, dass das medizinische und gerichtliche Auftreten korrekt war, berichtet haben, unter kompletter Missachtung der Menschenrechte der Frau.

Unsere Plattform besteht aus Geburtsfachfrauen, Rechtsanwaeltinnen wie auch Verbraucherinnen und letzten Endes Personen, die glauben, dass die Verletzung der Menschenrechte dieser Frau die Verletzung der Menschenrechte aller Frauen repaesentiert.

Manche von uns haben 2014 an dem Fall eines erzwungenen Kaiserschnitts in Brasilien gearbeitet und koennen weder glauben noch hinnehmen, dass das gewaltsame Vorgehen der Medizin bei Entbindungen weiterhin vorkommt.

Es ist unser fester Glaube, dass die Menschenrechte der entbindenden Frauen ohne Zweideutigkeiten begriffen werden muessen, und fordern Gerechtigkeit fuer diese Frau, und gleichzeitig fordern wir sie fuer alle Frauen der Welt.

Kontakt: libertadparaparir@gmail.com
Internationaler Kontakt: jesusaricoy@gmail.com

Hauptmerkmale

The objective of this crowdfunding is the legal defence and social action that this case needs, to defend the rights of this specific case, to defend the rights of all pregnant women. We are doing diffusion and awareness through the Facebook page, Plataforma Mi parto / My birth and from the page and the Youtube channel of Dar a luz en casa, here and here

Warum das wichtig ist

This action is extremely important for defending the human rights of people, and in particular of women. We are still treated from paternalism and the false belief that the state and/or health services know better than we do what is the best option for us and our babies. The laws are there, they are on our side, and yet, the people who are supposed to respect them, use them to force us to interventions with which we do not agree.

This has to change.

Team und Erfahrung

This is the team that is part of a group of people who have felt our dignity as a person offended. We are health professionals, mothers, professionals of all types, women, men ... that we join together so that justice defends who really needs to be defended.

Gesellschaftliches Engagement