Gogoan (En la memoria)

Iruñea, Nafarroa, Espainia
1Runde Verbleibend 29 Tage
Empfangen
€ 10.112
Minimum
€ 22.896
Optimum
€ 33.534
147 Kofinanzierer
Unterstützend € 10
Du bist Teil des Werkes
Dein Name wird der „Zeitkapsel“ hinzugefügt, die im Sockel der Skulptur eingeschlossen werden soll
> 16 Kofinanzierer
Unterstützend € 20
Geschenke als Dankeschön
Dein Name wird der „Zeitkapsel“ hinzugefügt, die im Sockel der Skulptur eingeschlossen werden soll + Pin Sf-78 + DVD mit der Dokumentation „Oroitarria“ über den Gedenkstein zu Ehren von Germán Rodríguez
> 49 Kofinanzierer
Unterstützend € 50
Geschenke als Dankeschön (Musik)
Dein Name wird der „Zeitkapsel“ hinzugefügt, die im Sockel der Skulptur eingeschlossen werden soll + Pin SF-78 + Musik-CD (exklusive Ausgabe zum 40. Jahrestag der Sanfermines 1978, herausgegeben von GOR)
> 34 Kofinanzierer
Unterstützend € 75
Geschenke als Dankeschön (Sammlungen)
Dein Name wird der „Zeitkapsel“ hinzugefügt, die im Sockel der Skulptur eingeschlossen werden soll + DVD-Reihe über Historische Erinnerung + Postkarten-Sammlung (Bilder künstlerischer Arbeiten zum 30. Jahrestag der Sanfermines 1978)
> 05 Kofinanzierer
Unterstützend € 100
Geschenke als Dankeschön (neue Veröffentlichungen)
Dein Name wird der „Zeitkapsel“ hinzugefügt, die im Sockel der Skulptur eingeschlossen werden soll + Das Buch „Feminismus, Transition, und Sanfermines 78“ von Begoña Zabala + Musik-CD (exklusive Ausgabe zum 40. Jahrestag der Sanfermines 1978, herausgegeben von GOR)
> 16 Kofinanzierer
Unterstützend € 200
VEREINIGUNGEN UND KOLLEKTIVE Geschenke als Dankeschön (ein Werk der Künstlerin 1)
Dein Name wird der „Zeitkapsel“ hinzugefügt, die im Sockel der Skulptur eingeschlossen werden soll + Wiedergabe der Skulptur als Siebdruck, erstellt von Dora Salazar + Stadtführung durch die Strassen von Pamplona Geleitet von Personen, die Sanfermines78 selber erlebt haben
> 04 Kofinanzierer
Unterstützend € 200
Geschenke als Dankeschön (ein Werk der Künstlerin 1)
Dein Name wird der „Zeitkapsel“ hinzugefügt, die im Sockel der Skulptur eingeschlossen werden soll + Wiedergabe der Skulptur als Siebdruck, erstellt von Dora Salazar
> 03 Kofinanzierer
Unterstützend € 500
VEREINIGUNGEN UND KOLLEKTIVE Geschenke als Dankeschön (ein Werk der Künstlerin 2)
Dein Name wird der „Zeitkapsel“ hinzugefügt, die im Sockel der Skulptur eingeschlossen werden soll + Reproduktion der Skulptur als Miniatur in Gusseisen, von Dora Salazar erschaffen + Stadtführung durch die Strassen von Pamplona Geleitet von Personen, die Sanfermines78 selber erlebt haben
> 00 Kofinanzierer
Unterstützend € 500
Geschenke als Dankeschön (ein Werk der Künstlerin 2)
Dein Name wird der „Zeitkapsel“ hinzugefügt, die im Sockel der Skulptur eingeschlossen werden soll + Reproduktion der Skulptur als Miniatur in Gusseisen, von Dora Salazar erschaffen
> 05 Kofinanzierer

Über dieses Projekt

Spendenaufruf für die Errichtung eines Denkmals, das an die Ereignisse des Jahres 1978 während der Sanfermines in Pamplona erinnern soll.
Aufgabe Minimum Optimum
Das Werk
Erschaffung der Skulptur und Kauf der notwendigen Materialien
€ 18.000
Verwaltung und Abwicklung
Kosten für Projektverwaltung und Vergütungen
€ 3.600
Einweihung des Kunstwerks
Organisation der Einweihung (im Juni) und andere Tätigkeiten vor und nach dem 40. Jahrestag: Fotoausstellung, Filmreihe, Hip-Hop-Festival, Gespräche und Vorträge, etc.
€ 10.000
Infrastruktur Minimum Optimum
Mindest-infrastruktur
Aufwendungen für Dienstleistungen und Banktransaktionen (erste Runde)
€ 1.296
Infrastruktur (2. Runde)
Aufwendungen für Dienstleistungen und Banktransaktionen (zweite Runde)
€ 638
Gesamt € 22.896 € 33.534
Erforderlich
zusätzlich

Allgemeine Informationen

Mit dieser Kampagne möchten wir gemeinschaftlich die Finanzierung eines Denkmals erreichen, das an die Polizeigewalt erinnern soll, die während der Festlichkeiten zu Ehren San Fermins im Jahre 1978 erfolgte. Das Monument soll in der Nähre der Stierkampfarena von Pamplona errichtet werden.

In Pamplona gibt es bereits einen Gedenkstein für Germán, der an jenem 8. Juli von der Polizei erschossen wurde, und jetzt möchten wir ein weiteres Denkmal zu seinen Ehren zu errichten, um damit die willkürliche Polizeigewalt und den von der ganzen Stadt erlittene Schmerz zum Ausdruck zu bringen. Es hätte jeden der 20.000 Besucher der Stierkampfarena treffen können, oder irgendeinen der vielen Menschen, die nach dem Stierkampf in den Straßen Pamplonas feierten.

Wie seinerzeit bei dem Gedenkstein möchten wir, dass die Bürger mit ihren Spenden die Schaffung und Aufstellung der Skulptur ein ganzheitliches Zeichen ihres Bewußtseins setzen. „Gogoan“ wird als Skulptur in Schmiedeeisen ausgeführt, eine Höhe von etwa zwei Metern aufweisen und auf einem etwa 20 Zentimeter hohen Sockel aufgestellt werden. In den Sockel wird eine „Zeitkapsel“ eingearbeitet, in der die Namen aller derjenigen enthalten sind, die einen Beitrag zu diesem Aufruf geleistet haben.

Hauptmerkmale

Das gesammelte Geld soll wie folgt verwendet werden:
• Schaffung des Kunstwerks und dafür notwendige Materialien (die Gussarbeiten erfolgen in der Giesserei Urkoase in Ermua, Bizkaia)
• Übernahme der Kosten für die Aufstellung und Einweihung des Denkmals.
• Übernahme der Kosten für den Versand von Dankesgeschenken, diese Plattform und die anfallenden Bankgebühren.

Das sind die Ziele, die wir mindestens erreichen möchten, aber wir sind optimistisch und hoffen, dass die Spenden bei diesem Aufruf so weit reichen, dass wir dann nach einer zweiten Spendenrunde so viel zusammenbekommen, dass wir alle für diesen 40. Jahrestag vorgesehen Aktionen (Ausstellung bisher unveröffentlichter Fotos, Filmreihe über die Historische Erinnerung, Konzerte etc.) durchführen können. Ganz besonders werden die für den 8. Juli 2018 geplanten Veranstaltungen während der Sanfermines einen würdigen Abschluss der Gedenkfeiern zum 40. Jahrestag der Ereignisse von 1978 bilden.

Warum das wichtig ist

Zu jener Zeit, während der Sanfermines im Jahr 1978, kam es zu einem rücksichtslosen und brutalen Polizeieinsatz in unserer Stadt. Offiziellen Angaben zufolge wurden an jenem Tag 5000 Gummigeschosse, 1000 Rauchbomben, 1000 Tränengaspatronen und 150 Gewehrschüsse abgefeuert. Das Ergebnis ist allen bekannt: der junge Germán Rodríguez wurde ermordet, elf Personen erlitten Schusswunden, mehrere hundert Personen mussten auf der Krankenstation der Stierkampfarena oder in Krankenhäusern versorgt werden, die Feierlichkeiten zu Ehren San Fermíns wurden eingestellt. „Schiesst aus allen Rohren, schiesst sie alle tot!“ ist auf einer Tonbandaufnahme der Polizei zu hören.

Das Geschehene jener Zeit wurde lange totgeschwiegen und verdrängt oder aber verfälscht dargestellt. Wir sind überzeugt, dass eine Aufarbeitung der Wahrheit über jene Ereignisse dazu dient, den durch das auferlegte Vergessen entstandenen Graben wieder aufzufüllen. Die jüngeren Generationen sollen erfahren, was damals geschah, und so die Möglichkeit bekommen, ihre Zukunft auf einem festen Fundament des Wissens aufzubauen und zu verhindern, das so etwas sich jemals wiederholt. Ein Blick zurück in die Vergangenheit gibt Schwung für die Zukunft. Die Wiedergewinnung einer lebenden und demokratischen Erinnerung an jenen Juli 1978 ist notwendig, um einer kritischen Auseinandersetzung mit der Gegenwart standhalten zu können und um eine weiterführende Brücke zu schlagen zu den Menschen, die sich derzeit dem Kampf widmen.

Darüber hinaus ist noch hervorzuheben, dass für die Erschaffung dieses Denkmals eine Frau gewählt wurde, Dora Salazar, wodurch die Menge der Kunstwerke unserer Stadt - wo es wie fast überall an anderen Orten nur wenige Werke weiblicher Künstler gibt - durch ein Werk einer Künstlerin bereichert werden wird. Die Existenz und der Beitrag der Frauen sind über alle Epochen hinweg viel zu wenig beachtet worden und in öffentlichen Bereichen, Museen und Kunstgalerien und auch in den Geschichtsbüchern viel zu wenig vertreten.

Team und Erfahrung

Diese Kampagne wird von der Bürgerinitiative Sanfermines 78 gogoan! vorangetrieben. Sie bildet Teil einer Reihe von Aufklärungsaktionen, die 2018 stattfinden sollen, um den Jahrestag der Ereignisse vor 40 Jahren zu begehen. Auf Wunsch der Bürgerinitiative wurde die Künstlerin Dora Salazar (Altsasu, 1963) damit beauftragt, dieses Kunstwerk zu erschaffen.

Mit ihren bildhauerischen Werken stellt sie eine Referenz in der zeitgenössischen Kunst dar. Im Wechsel zwischen Donostia-San Sebastian und Bilbao, wo ihr Atellier ist, erfolgt ihre künstlerische Arbeit, die sie bereits in Städten wie Madrid, Berlin, New York oder Paris ausgestellt hat. Ihre Werke sind vor allem Skulpturen, obwohl sie auch als Malerin, Illustratorin oder bei Theaterinszenierungen tätig ist. Sie erhielt viele Auszeichnungen für ihre Werke, unter anderem den Ersten Preis für Skulpturen von Gure Artea, den International Luxembourg Art Prize oder den Ersten Preis für Skulpturen auf der Strandpromenade von Zarauz (Gipuzkoa).

Gesellschaftliches Engagement